Dermbach, 07. Mai 2016

 

Aufruf


Der Kameradschaft „Florian Geyer“

 

Am Vorabend des 71. Jahrestages der Befreiung vom Hitlerfaschismus, der aktuellen

Bedrohung Russlands durch die NATO und der geplanten

Stationierung von Bundeswehrsoldaten im Baltikum

 

 


Liebe Kameraden und Freunde,

 

Am 01. Dezember 2016 jährt sich der 70. Jahrestag der Gründung der Grenzpolizei und der

Grenztruppen der DDR.

Für die Grenzer ist dieses bedeutsame Jubiläum mit vielen Lebenserfahrungen, Eindrücken und

Erinnerungen verbunden.

Gemeinsam sind wir seit der Gründung einen langen Weg gegangen, der im Jahr 1989 jäh

unterbrochen wurde.

Rückblickend sind wir stolz darauf, über 40 Jahre an vorderster Front mit dafür gesorgt zu haben,

dass vom deutschen Boden kein Krieg ausgegangen ist und kein Soldat der DDR seine Stiefel auf

fremdes Territorium gesetzt hat.

 

Das krasse Gegenteil liefert die heutige Bundesrepublik Deutschland ab – an zig Kriegen ist sie

mitbeteiligt und – Mitverursacher.

 

Wir haben uns, jeder persönlich auf seine Art und Weise für die Erhaltung und Sicherung des

Friedens eingesetzt.

In diesem Zusammenhang bekräftigen wir unsere eindeutige Position zur Notwendigkeit der

Grenzsicherung der DDR zur BRD und zu BERLIN (WEST).

 

Dieses Grenzregime entsprach den Erfordernissen der internationalen Lage im Kalten Krieg

zwischen den Militärblöcken, dem Warschauer Vertrag und der NATO sowie den Beziehungen

zwischen beiden deutschen Staaten.

 

Das Grenzregiment „Florian Geyer“, dessen Namen auch unsere Kameradschaft trägt, hat in

diesem Sinne stets ehrenvoll und verantwortungsbewusst gehandelt.

Auch in den folgenden Jahren haben wir nach Gründung unserer Kameradschaft in solidarischer

Gemeinschaft immer eng zusammen gestanden und unsere Biografien standhaft gegen alle

Anfeindungen und Verleumdungen verteidigt.

 

Der bevorstehende 70. Jahrestag ist deshalb für uns Mitglieder und Freunde der Kameradschaft

„Florian Geyer“ Ehre und Verpflichtung, uns auf dieses Ereignis langfristig, würdevoll und

angemessen vorzubereiten.

 

Ein solcher Jahrestag ist immer mit der Selbstdarstellung und der Würdigung unserer Geschichte

der Grenztruppen der DDR und uns Grenzern verbunden.

 

Deshalb schließen wir uns, den von der IGRA ausgelösten Aktionen

                     

                         „Wir über uns“, „Wir waren dabei“

 

an und mobilisieren unsere Mitglieder als Zeitzeugen zur authentischen Betrachtung unserer

Geschichte beizutragen – schreiben wir unsere Erinnerungen als unersetzbare

Zeitzeugen auf – nicht irgend wann, sondern in den nächsten Tagen und Wochen!

 

Unsere Zeitzeugenberichte werden wir dann auf vielfältige Weise veröffentlichen und für die

wahrheitsgetreue Darstellung nutzen.

 

Desweiteren werden wir Versammlungen der Kameradschaft und andere Zusammenkünfte von

befreundeten Vereinen für Vorträge zu ausgewählten Problemen der Entwicklung der

Grenzsicherungsorgane der SBZ und der Grenztruppen der DDR nutzen.

 

Das Angebot der GRH und der IGRA, Referenten dafür bereitzustellen, nehmen wir dankbar an.

 

Am 03. September 2016, dem 60. Todestag von Waldemar Estel, haben wir dazu eine Diskussion

mit den Autoren des Sachbuches zum Grenzregime der DDR, Teil II, vogesehen.

 

 

Ein weiteres wichtiges Anliegen der langfristigen Vorbereitung des 70. Jahrestages besteht in

der Bewahrung des Vermächtnisses der in Ausübung des Dienstes ermordeten Grenzsoldaten.

 

Wir gewährleisten dazu einen vorbildlichen Pflegezustand der Gedenkstätten, organisieren

Begegnungen von ehemaligen Kampfgefährten und legen an den Gedenktagen Gebinde und

Kränze nieder.

 

Maßnahmen:

 

Jährlich: 03. September – Gefreiter Waldemar Estel

             14. August – Hauptmann Rudi Arnstadt

 

Erstmalig werden am 14.08.2016 auch Kampfgefährten aus dem ehemaligen

Grenzausbildungsregiment „Rudi Arnstadt“ und Tschechische Grenzer und Waffenbrüder aus Cheb

teilnehmen.

 

Eine festliche Zusammenkunft unserer Kameraden findet am 01.12.2016 in der Geisschänke

Geisa statt – mindestens – 70 Teilnehmer zum 70. Jahrestag!

 

Außerdem sichert die Kameradschaft, dass ein Teil ihrer Mitglieder auf der Grundlage von

Einladungen an der festlichen Mitgliederversammlung der IGRA am 21.10.2016 und am Zentralen

Grenzertreffen der GRH am 22.10.2016 in Bestensee teilnehmen.

 

 

 

Liebe Kameraden, Freunde und Sympathisanten,

 

 

unser Aufruf richtet sich an alle Traditionskollektive der Grenzer, an die Territorialen

Arbeitsgruppen der GRH und an alle ehemaligen Angehörigen und

Zivilbeschäftigten  der Grenztruppen der DDR mit der Bitte,

                           

                              beteiligt euch aktiv an der würdigen Vorbereitung

                   

                  und Ausgestaltung des 70. Jahrestages der Grenzschutzorgane

                                   

                                   der SBZ und der Grenztruppen der DDR.

 

 

                            Die Mitglieder der Kameradschaft „Florian Geyer“

                                          Unterschriften des Vorstandes.

Aktuelles

35. Grenzertreffen  - 24.10.2020 Bestensee

Thema wird noch präzisiert

----------------------------------------------------------------------------------

=> siehe auch Politik aus anderer Sicht

----------------------------------------------------------------------------------

Datum

Zeit

Gegenstand

21.02.2020 10.00 AG Grenze
20.03..2020 10.00 AG Grenze
17.04.2020 10.00 AG Grenze
15.05.2020 10.00 AG Grenze
19.12.2020 10.00  AG Grenze
     

 

 

Neuigkeiten

 

Offener Brief zu dem Buch "Halt - Staatsgrenze!"  s. Literatur - Standpunkte/Meinungen

 

 Neuerscheinungen / Literatur

  • " Vom Knecht zum General " Eine beeindruckende Autobiographie eines Zeitzeugen - siehe Literatur
  • " Grenzbrigade Küste - DDR" - Grenzsicherung zur See - siehe Literatur
  • " Halt!- Stehenbleiben! " Buch über die Grenze und das Grenzregime der DDR - siehe Literatur
  • "Soldaten für den Frieden" Frieden war und ist unser Lebensinhalt - siehe Literatur
?>